Rom, Venedig - Bella Italia!

Äh..., ach so, ne... wir waren doch im Land von Väterchen Frost, also:

Moskau, Sankt Petersburg - Russland!

Tatsächlich wird Moskau Drittes Rom genannt und Sankt Petersburg das Venedig des Nordens. Hm, jetzt müssen wir aber erst einmal ein bisken puzzeln, bevor wir uns unserem Reisebericht für Euch widmen -

Moskau, Drittes Rom (Москва - третий Рим)

Erstes Rom

die Stadt Rom in Italien -

kennen wir, superschön!

Zweites Rom

Konstantinopel in der Türkei,

heute Istanbul genannt -

kennen wir nicht, müssen wir hin!

Drittes Rom

Moskau in Russland -

seit dem 16. Jahrhundert Drittes Rom genannt,

hat ein Herr Filofei vom Eleazar-Kloster erfunden


Sankt Petersburg, Venedig des Nordens (Санкт-Петербург)

Das ist einfach: wegen all der vielen vielen Brücken und all der Paläste und Schlösser.

 

Moskau, Petersburg -

wir kommen!


Москва

Moskau war, ja, wie war Moskau? Beeindruckend. Groß. Sehr groß. Sechsspurige Strassen, jeweils in jede Richtung wohlgemerkt. Da heißt es Pfoten unter den Arm nehmen und hurtig hurtig. Also zunächst dachten wir ja, dass wir falsch gelandet sind:

Kasimir, Cäsar und Fredi auf einem Motorrad im Kaufhaus Gum in Moskau
Beverly Hills in Moskau

Aber dann kamen doch der Kreml und all die schönen Zwiebeltürmchen in Sicht:

Und hier unser Starfoto, damit Ihr seht, dass wir wirklich und wahrhaftig dort waren:

Kasimir, Cäsar und Fredi vor dem Kreml

Noch schnell zum Kreml - also wir dachten ja immer der Kreml ist das Regierungsgebäude in Moskau. Falsch, ganz falsch! Kreml ist die Bezeichnung für eine ummauerte Festung.

Das eigentliche Regierungsgebäude Russlands ( richtig heißt es heute Russische Föderation) liegt fast 4 km vom Kreml entfernt und hat den Namen Weißes Haus. Jaha, Ihr lest richtig, Weißes Haus, wie das in Washington. Und damit man die beiden nicht miteinander verwechselt wird wohl vom Kreml gesprochen, jedenfalls denken wir uns das so.

OK, dann können wir jetzt in den Untergrund abtauchen - in die Metro Moskaus!

Na, was sagt Ihr? Sind die Stationen nicht toll anzuschauen? Da könnte man doch glatt denken, dass man Schlösser, Paläste besichtigt. Also falls es Euch einmal nach Moskau verschlägt, unbedingt mit der Metro fahren und immer wieder aussteigen und staunen. Hier danken wir auch der netten jungen Russin, die uns geholfen hat, die Metrokarten zu kaufen. Weil mit dem Russischen, ja, äh, räusper, also irgendwie

Metrostationsschild in Moskau

 

 

- wie hätten wir da so schnell wissen sollen wohin?!

Und wisst Ihr was? Moskau hatte sich extra für uns herausgeputzt! 876-Jahr-Feier, Feuerwerk und Konfetti. Moskau bei Nacht - bitte schön:

Seht Ihr rechts die beiden Bilder? Klar, doofe Frage, 'tschuldigung. Jedenfalls ist das das Kaufhaus Gum, das Kaufhaus in Moskau. Und das sieht immer so aus. Die Moskauer haben also Dauer-Weihnachtsstimmung. Das Kaufhaus hatte auch Geburtstag.

Kaufhaus Gum in Moskau

 

 

Statt Russisch einmal der Versuch auf Deutsch...

war wohl nix...

Abbildung eines Schaufensterschildes in Moskau

 

Überhaupt, das war so eine Sache mit dem Deutschen.

Seht selbst -

 

?!!

Angeschaut haben wir uns außer dem Kreml und einer Kreml-Kathedrale die Christi-Erlöserkirche, das Neujungfrauen-Kloster, einen Prominenten-Friedhof, die Tretjakow-Galerie, das Sawwino-Staroschewsko-Kloster und die Uspenski-Kathedrale. Wir waren also statt in Gärten in religiösen Gebäuden unterwegs. Am Kreml haben wir übrigens einen sehr netten Sicherheitsbeamten kennengelernt. Bevor man das Kreml-Gelände betreten darf wird man nämlich kontrolliert. Als er uns und unseren Reiseführer entdeckte strahlte er uns an und meinte: Aah, deutsch; Guten Tag!


Und dann ging es auf nach Sankt Petersburg, mit dem Zug!

Zug im Moskauer Bahnhof

Oh, äh, ist das unser Zug?

Sieht ja ein bisken klapprig aus.

Zug im Moskauer Bahnhof

Oder vielleicht der?

Tja, hm, auch nicht besser.


Aaah, das ist er!

Sapsan

Sapsan, Moskauer Bahnhof

Wagen 4

ist unser

Zugschild Moskau - Petersburg

Puh, Glück gehabt. Russland ist ja sehr alt . Von daher bestimmt auch alte Züge, aber ein klitzekleines bisken Komfort... Schwielen am Fellpopo wären ja nicht so dolle...

Wir haben es uns gemütlich gemacht und gute fünf Stunden die Landschaft an uns vorbeiziehen lassen wie der Doktor Schiwago - Ihr wisst schon, Omar Sharif und Julie Christie.

Санкт-Петербург

Und Sankt Petersburg? Beeindruckend? Überwältigend! Du meine Güte, so viel Prunk auf einen Haufen haben wir noch nie gesehen. Überall blitzte und funkelte das Gold!

Als erstes haben wir unter der Führung Cäsars die Peter-und-Paul-Festung gestürmt. Weshalb ich, Cäsar, die Führung übernommen habe? Ha! Die Festung wurde auf der Haseninsel erbaut!

Und wie Ihr seht haben wir sogar auf dem Schoß von Peter dem Großen gesessen.

 

Dann wollten wir 'das Venedig' inschpi inspizieren und sind rauf aufs Boot:

Das letzte Foto ist natürlich nicht vom Boot aus. Das ist von einem Fenster aus der Eremitage. Man könnte glatt glauben ein Blick vom Dogen-Palast in » Venedig beim Gang über die Seufzer-Brücke - findet Ihr nicht auch?

Toilettenschild in der Eremitage, Sankt Petersburg

 

Eremitage, das heißt Einsiedelei.

Und in einer Einsiedelei ist es doch einsam - oder nicht?

Also Pfote aufs Herz, selbst der Toilettenraum ist dort kein stilles Örtchen.

Und drinnen? Boaah!

Auf dem Thron Platz zu nehmen haben wir uns nicht getraut, zu viele Leute...

Sie und Sie sind abends in das Eremitage-Theater und haben sich Schwanensee angeschaut, Ballett - eindeutig für Mädchen, ph, da sind wir nicht mit hin.Tü-Tü und so, nee.

Wir sind dann ausgeruht anderntags im Katharinen-Palast rumgestapft.

Der Park war supertoll und drinnen hat uns Katharina die Große (Wieso sind die eigentlich alle groß? Peter der Große, Katharina die Große, Kasimir der Große, Cäsar der Große, Fredi der Große...) begrüßt und ein Tisch war auch für uns gedeckt - Ehre wem Ehre gebührt!

Ansonsten? Ja, mal überlegen, ach so, ja, also der Nähmaschinen-Singer hat auch in Café-Haus gemacht, sowas. Und wir waren im berühmtesten Feinkostspezialitätengeschäft Petersburgs, Jelissejew, - wieder mein, Cäsar, Auftritt! Und in Petersburg gibt es auch eine Christi-Erlöserkirche, die supi aussieht. Die seht Ihr gleich zweimal, einmal mit und einmal ohne Strommastenjedöns (genau, 'dat Verschangelere' wegretouschiert).

Außerdem haben wir während unserer Reise jede Menge Getier getroffen, echtes und unechtes:

Sooo Ihr Lieben, das waren doch 'mal Fotos, Fotos, Fotos!

Am besten besucht Ihr selbst Moskau und Sankt Petersburg, wirklich, es lohnt sich!

Wir kuscheln uns jetzt ein und bereiten uns auf Väterchen Frost vor, der kommt nämlich bestimmt vorbei.

 

Euer Kasimir, Cäsar und Fredi

 

P.S. Ihr habt natürlich auf die Bilder geklickt, wegen groß zum Gucken.

 

Kasimirs, Cäsars und Fredis Neuigkeiten anschauen

Wer mag,
berichte von uns bitte auf


Newsletter

Wir lassen Dich sofort wissen, wenn etwas Neues auf unserer Seite ist:

 

» Newsletter abonnieren «

 

Hinweis

Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Cookie-Richtlinie | Sitemap
© Kasimir, Cäsar und Fredi