Äh, Venedig?! Ach ne, Stockholm!

Jetzt reisen wir kreuz und quer über den ganzen Erdenball und landen immer wieder » in Venedig, sowas. Reise-Monopoly: Gehen Sie direkt nach Venedig, gehen Sie nicht über Los  . . .  Weil Stockholm ist wie » Shanghai auch ein Venedig, statt Osten jetzt Norden, hm. Ach so, klar, wegen all der Brücken und dem vielen Wasser! Ja dann - los geht's!

 

Und nicht vergessen: Ein Klick auf die Bilder macht sie gaaanz groß.

 

Bei unserer Ankunft wurden wir im Flughafen standesgemäß royal begrüßt.

Und Nils Holgersson, Selma Lagerlöfs kleiner Held, flog uns auch gleich entgegen. Er ist so beliebt, dass die Schweden ihm sogar den 20-Kronen-Geldschein gewidmet haben!

20-Kronen-Geldschein, Schweden

 

Mit dem Swebus haben wir uns dann auf den Weg in die Stadt gemacht.


 

Unser erstes Ziel war Järnpojke.

Der wird auch Iron Boy genannt -  nicht zu verwechseln mit Iron Men; das sind die super-hyper-Sportler, nix dicker Po, nix dicker Bauch (ph, selbst schuld).

Also Järnpojke ist der kleine Junge, der in Gamla stan (das ist die Altstadt Stockholms) auf den Mond sieht. Das haben wir einfach 'mal so hingenommen, weil nämlich der Mond gar nicht geschienen hat.

Kasimir, Cäsar und Fredi mit Järnpojke

Jedenfalls mißt er, Järnpojke, stolze 15 Zentimeter und ist das kleinste Monument von Stockholm.Wenn Ihr genau hinschaut seht Ihr, dass ich, Cäsar genau so groß bin. Damit ist klar:

Ich, Cäsar, bin das kleinste Monument unter den Stofftieren!

 

Danach sind wir durch die Straßen Stockholms gestreift, haben hallon- und blåbär tart in der Sundbergs Konditori gegessen (hmmm, lecker!!! und für die Nicht-Schweden: hallon sind Himbeeren und blåbär diiie berühmten Blaubeeren) und einfach den Flair der Stadt genossen, hach war das schön.

Kult- (o)ur

Kasmir, Cäsar und Fredi in Stockholm

 

 

Nachdem wir ordentlich ausgeschlafen hatten, haben wir in Kultur gemacht und Museen besucht. Wir sind ja schließlich gepbildete Stofftiere.

 

Das Wasa-Museum stellt jedenfalls kein Knäckebrot aus, sondern ein uuuraltes Holzkriegsschiff, das Wasa heißt, seeehr beeindruckend! Leider durften wir nicht an Deck, schade.

Dafür durften wir in einem anderen Museum, das erst zwei Tage vor unserer Ankunft eröffnet hatte, sogar in einem Hubi Platz nehmen. Da sagen wir doch: Super Trouper!

 

 

5th Member? And 6th and 7th!


. . .

We are the dancing kings
Young and sweet, only seventeen
Dancing kings
Feel the beat from the tambourine, oh yeah
We can dance, We can jive
Having the time of our life
See these boys, watch that scene
Diggin' the dancing kings - huhuhuuuuuuuuu

. . .

 

Dort gab es auch das Telefon, zu Ring Ring.

Schaut 'mal genau hin was auf dem Schild steht . . .

. . . wir haben gewartet und gewartet und gewartet,

nix, kein Ring, kein Nix, echt ehrlich schade.

Ne, nicht für uns, für die;

Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid haben ihre einmalige Chance verpasst mit uns zu plauschen!

Kasimir, Cäsar und Fredi im ABBA-Museum, Stockholm

und dann wurde es kunterbunt

Junibacken in Stockholm

 

 

Junibacken?

Wie um alles in der Welt bäckt man einen Juni?!

Gar nicht, ist doch wohl klar, oder?

Also Junibacken kommt von dem Gut Junibacken (im Deutschen Birkenlund), auf dem Astrid Lindgrens Romanfigur Madita aufwächst.

Woher wir das wissen? Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Junibacken .

 

Guckt 'mal - wir haben bei Astrid Lindgren auf dem Schoß gesessen.

Pipi Langstrumpfs Villa Kunterbunt haben wir drinnen und draußen bis in die kleinste Ecke erkundet. Pipis Bett war toll kuschelig und vom Fenstersims aus haben wir allen auf den Kopf gespuckt - äh, nicht wirklich . . . aber wir haben es uns vorgestellt, weil das hätte Pipi bestimmt gut gefallen.

Ja und auf dem Kleinen Onkel war es mindestens so hoch wie auf dem Fenstersims.


Außerdem sind wir mit dem Märchenzug „Sagotåget“ gefahren. Der startete am Bahnhof Vimmerby. Als erstes haben wir auf der Fahrt bei Madita Station gemacht. Danach ging es weiter auf den Hof von Katthult, wo Michel die kleine Ida an der Fahnenstange hochgezogen hat. Von dort sind wir dann direkt über das Dach in der Stockholmer Vasastan, auf dem Karlsson sein kleines Haus voller Krimskrams hat, geschwebt. Begegnet sind uns auch Nils Karlsson Däumling, Ronja, die Brüder Löwenherz und der Drache Katla - uaaahhhh. Es war . . . traumhaft!

 

Abends, auf der Insel Stova Fjäderholmen, haben wir uns, noch ganz benommen von der Märchenwelt, vorgestellt Wir sind im

Taka-Tuka-Land


Stockholm liegt aber nicht nur im Taka-Tuka-Land, sondern ist auch ein

Elchland

Fredi mit seinen Elch-Kumpels in Stockholm

 

Seht Ihr?

Diesmal waren wir nämlich mit Freunden unterwegs.

Juchhuuu - Grüße an die Elchherberge in  Heusenstamm!

Und Stockholm? Als Stadt? So allgemein? Bitte sehr:

Ihr seht, Stockholm ist eine Reise wert.

 

So, jetzt planen wir die nächste große Tour . . . was? Schon wieder ein Venedig?! Ja hört denn das . . .

 

Euer Kasimir, Cäsar und Fredi

Kasimirs, Cäsars und Fredis Neuigkeiten anschauen

Wer mag,
berichte von uns bitte auf


Newsletter

Wir lassen Dich sofort wissen, wenn etwas Neues auf unserer Seite ist:

 

» Newsletter abonnieren «

 

Hinweis

Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Cookie-Richtlinie | Sitemap
© Kasimir, Cäsar und Fredi